FAQ

Häufig gestellte Fragen aus dem Bereich Segelflug

 

 

Generell bilden wir Personen aller Altersklassen aus, die Flugausbildung kann jedoch bereits mit 14 Jahren begonnen werden. In diesem Alter darf auch schon unter Aufsicht eines Fluglehrers alleine geflogen werden, d.h. der Fluglehrer verfolgt vom Boden aus die Aktivitäten in der Luft. Die eigentliche Pilotenlizenz kann erst ab 16 Jahren erworben werden. Um fliegen zu dürfen benötigt jeder Schüler (und später auch Pilot) ein gesetzlich vorgeschriebenes, gültiges flugmedizinisches Tauglichkeitszeugnis. Unsere Flugzeuge sind für einen weiten Gewichtsbereich zugelassen, das Körpergewicht sollte jedoch 105 Kilogramm nicht überschreiten.

Etwas anders als in der Fahrschule: Die Schulungsdoppelsitzer sind doppelt instrumentiert und können komplett vom hinteren Sitz aus gesteuert werden. Dadurch wird der Schüler langsam an den Alleinflug herangeführt. Danach macht man alleine noch ein paar Starts auf dem Doppelsitzer um anschließend auf einen Einsitzer zu wechseln. Dann werden unter der Aufsicht und Anleitung eines Fluglehrers weiterführende Übungen geflogen, bis man fertig ausgebildet ist.

Das hängt natürlich von jedem selbst ab. Alleinflüge mit 30 Starts sind sicher die Ausnahme. In der Regel werden es zwischen 50 und 100 Starts, je nach eigenem Können. Man kann es also problemlos innerhalb einer Saison zum Alleinflug schaffen, vorausgesetzt, man ist häufig da. Bis zum Schein braucht man dann nochmals ca. 1½ bis 2½ Jahre.

Leider nicht. Weil im Winter das Wetter in der Regel zu schlecht ist und viele Fluggelände zu feucht sind, dauert unsere Saison nur von Anfang März bis Ende Oktober. Im Winter wird dafür dann meist der Theorieunterricht gemacht, die Flugzeuge werden gewartet und Gelände und Gebäude werden wieder instand gesetzt. Es gibt allerdings auch Flugplätze, wo das ganze Jahr über geflogen werden kann.

Klar, am besten Sonnenschein und einige Cumulanten, (=Schönwetterwolken) am Himmel, denn die versprechen Thermik (=Aufwinde). Doch auch bei schlechterem Wetter wird geflogen: solange es nicht regnet, die Wolken hoch genug (ab 400m) sind und eine Sicht von über 3 km herrscht, kann geflogen werden. Und für die Ausbildung ist ein ruhiger Tag ohne Thermik sowieso besser.

Billig ist es zwar nicht, aber es ist auch nicht teurer als manch anderes Hobby. Es hängt natürlich davon ab, wieviel und womit man fliegt. So kommt man durchschnittlich pro Jahr auf ca. 500 - 600 EUR.

Wenn man fliegen will sollte man auch den ganzen Tag auf dem Flugplatz sein, das heißt von morgens 10 Uhr bis zum Abend. Dabei kann es abends auch durchaus schon mal 9 Uhr werden. Gerade in der Zeit bis zum Alleinflug ist es wichtig, dass man einigermaßen regelmäßig da ist, damit man nicht so lange für die Ausbildung braucht.


Sie möchten Ihre Heimat einmal von oben sehen und mitfliegen? Kein Problem!